Ein Augenblick für die Ewigkeit

Wie bin ich zur Fotografie gekommen

Das Fotografieren war schon immer eine große Leidenschaft von mir. Bei meiner ersten Kamera, die ich besaß, wurde noch eine Filmrolle eingelegt und diese anschließend zum Entwickeln gebracht. Später, 2002, leistete ich mir voller Stolz meine erste Digitalkamera, welche ich oft und gerne benutzt habe. 

Meine nächste Errungenschaft erwarb ich im Jahre 2008. Es war die erste DSLR (Spiegelreflexkamera) und ich fotografierte immer öfter Fußballmatches des USC Krumbach, außerdem durfte auch bei den verschiedensten Familienfeiern meine heißgeliebte Kamera nicht fehlen. 

Trotzallem legte ich das Fotografieren einige Jahre auf Eis, der ständige Automatik-Modus konnte mich auf Dauer einfach nicht begeistern. 

Nach längerer Pause, irgendwann im Jahr 2016, entdeckte ich meine, in Zwischenzeit in die Jahre gekommene, Canon-Kamera und sie weckte sofort wieder mein Interesse. Nach unzähligen Videos, recherchieren von Zeitschriften und Büchern, lernte ich die korrekte Bedienung der Kamera.

Ab diesem Zeitpunkt entdeckte ich die Fotografie wieder für mich von einer definitiv neuen Seite. Meine Leidenschaft dafür wurde immer größer. In der Freizeit begab ich mich auf die Suche, um neue Motive für Fotos zu entdecken. Angefangen mit simplen Landschaftsaufnahmen, Sonnenuntergängen usw. Je größer mein Interesse am Fotografieren wurde, desto breiter wurde der Umfang meiner Ideen an Motiven. Es entwickelte sich langsam zu einem ernsthaften Hobby und bereitete mir immer mehr Freude. Irgendwann begann ich meine Fotos in den sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram) hochzuladen. Folglich habe ich sehr viele positive Rückmeldung bekommen, was mich noch mehr motivierte, diesem Hobby nachzugehen. Freunde und Bekannte sahen meine Bilder und gaben mir ein oftmals positives Feedback. 

2017 war ich auf einer Hochzeit von Freunden eingeladen, sie schenkten mir Ihr Vertrauen, ihren besonderen Tag auf Bildern zu verewigen. Ich konnte sie dabei sehr glücklich machen. 

Die Nachfrage nach meinen Aufnahmen wurde stetig größer, und so beschloss ich Anfang 2018, nach langer aber zweifelsfreier Überlegung, mich selbstständig zu machen.  

Seit 23. April 2018 habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und bin seitdem stolzer Inhaber eines Gewerbescheins als Berufsfotografen. 

chris-b fotografie


E-Mail
Anruf
Instagram